Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Personalrat des Hochschulbereichs

Humboldt-Universität zu Berlin | Gremien & Beauftragte, Wichtige Dokumente | Personalrat des Hochschulbereichs | Personalratstelegramme | Personalrats-Telegramm Nr. 25 - 11.01.2019 - Einladung zur Diskussionsveranstaltung - Umwandlung von SHK-Stellen

Personalrats-Telegramm Nr. 25 - 11.01.2019 - Einladung zur Diskussionsveranstaltung - Umwandlung von SHK-Stellen

 

Personalrats-Telegramm Nr. 25 - 11.01.2019 - Einladung zur Diskussionsveranstaltung - Umwandlung von SHK-Stellen

 

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

der Personalrat des Hochschulbereichs möchte mit allen interessierten Kolleginnen und Kollegen darüber ins Gespräch kommen, welche Auswirkungen die notwendig werdende Umstrukturierung von bisher studentischen Beschäftigungspositionen für die Bereiche und dabei insbesondere für die Tarifbeschäftigten der HU hat bzw. haben wird. Zu diesem Zweck laden wir ein zu einer Diskussionsveranstaltung unter dem Titel:

Umgang mit den Beschäftigungspositionen der bisherigen studentischen Hilfskräfte, die nicht von § 121 BerlHG erfasst werden

Termin: Montag, 28. Januar 2019, 9.00 Uhr s.t. bis ca. 12 Uhr

Ort: Auditorium des J.-u.-W.-Grimm-Zentrum *(Geschwister-Scholl-Str. 1/3, Seiteneingang und Drehtür, barrierefreier Zugang über Aufzug)

Der Personalrat ist an einem ergebnisoffenen und konstruktiven Austausch interessiert, der den Weg zu gangbaren Lösungen ebnet. Als Ausgangspunkt vertritt er dabei die folgenden eigenen Positionen:

  1. Der Personalrat fordert in der Umsetzung der Entscheidungen der Gerichte sowie der Einigungsstelle die Eingruppierung aller betroffenen bisherigen studentischen Hilfskräfte in den TV-L HU und die Entfristung der bisher nach § 2 II WissZeitVG und § 14 II TzBfG befristeten Verträge.
  2. Wir gehen dabei davon aus, dass alle studentischen Beschäftigten, die nicht von § 121 BerlHG erfasst werden, zu der Dienststelle gehören, die im *Zuständigkeitsbereich unseres Personalrates liegt.
  3. Bei der Neuausschreibung bzw. Neubesetzung der Stellen ist auch hier eine Beschreibung des Aufgabenkreises mit Bewertung nach TV-L HU vorzulegen. Der Personalrat erwartet, grundsätzlich Vollzeitstellen anzubieten. Beschäftigungsumfängen von weniger als 50% wird der Personalrat nur zustimmen, wenn sich aus der Aufgabenbeschreibung und dem daraus abgeleiteten Anforderungsprofil die Notwendigkeit der Besetzung mit Studierenden ergibt.
  4. Organisationspolitisch erwartet der Personalrat von der Universitätsleitung sicherzustellen, dass die vom Wegfall der studentischen Arbeitsvolumina betroffenen Beschäftigten vollumfänglich von TV-L-HU-Beschäftigten unterstützt werden oder von ihren Vorgesetzten unverzüglich Mitteilung erhalten, welche Aufgaben oder Services infolgedessen entfallen oder nachrangig priorisiert werden. Mehrbelastungen oder Überlastung müssen proaktiv und zuverlässig ausgeschlossen werden.
  5. 5. Der Personalrat fordert die Universitätsleitung auf, den finanziellen Mehrbedarf zu ermitteln, der durch die adäquate Vergütung aller vor dem 01.11.2018 in Technik, Service und Verwaltung durchgeführten Hilfstätigkeiten anfallen wird. Die Abdeckung dieses Mehrbedarfs soll die Universitätsleitung unverzüglich mit den zuständigen Senatsverwaltungen verhandeln.

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion und auf Ihre Anregungen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Personalrat des Hochschulbereiches