Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Personalrat der studentischen Beschäftigten

 

Mitteilungen


 

Streiksprechstunde am 24.01.

Liebe Kolleg*innen,

für die studentischen Beschäftigten bieten wir am 24.01. von 10 bis 16 Uhr eine Streiksprechstunde in der Ziegelstraße 13c im Raum 513 an. Wir beantworten euch gern alle Fragen zum Streikrecht und beraten euch bei eventuellen Konflikten mit den Beschäftigungsstellen.

Wir sind per E-Mail unter prstudb@hu-berlin.de, auf Twitter unter @PRstudB und in dringenden Fällen per Telefon unter 030 - 2093 2607 erreichbar.

Kollegiale Grüße
Euer Personalrat der studentischen Beschäftigten der HU

 


Stellungnahme des Personalrats der studentischen Beschäftigten (PRstudB)

Der Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRstudB) begrüßt alle beschäftigten Studierenden mit einem Neujahres Newsletter!

2017 ist endlich vorbei, 2018 wartet mit einigen Neuerungen auf. Das Wichtigste für studentische Beschäftigte in Kürze:

1. Tarifverhandlungen gescheitert – Streiks im Januar

2. Infos von der Personalversammlung: Fragen und Antworten 2017
** Was bedeutet die Kündigung des Tarifvertrags für mich?
** Rechte und Pflichten im Arbeitskampf (Streik)
** Weiterbeschäftigung, Vertragslaufzeit und Befristung bei doppelter Regelstudienzeit
** Veröffentlichung von Ausschreibungen

3. Wahl des Personalrats der studentischen Beschäftigten

4. Nicht-wissenschaftliche Beschäftigung von Studierenden

 

Damit ihr auch uebers Jahr informiert bleibt, meldet euch im MOODLE-Kurs (hu.berlin/prMOODb) oder E-Mail-Newsletter (hu.berlin/prNEWSb) an.

 


Pressemitteilung des Referent*innenrats (RefRat) und des Personalrats der studentischen Beschäftigten (PRstudB) der Humboldt-Universität zu Berlin zur Beschlussvorlage 125/17 im Akademischen Senat (AS)

Beide studentischen Räte der Humboldt-Universität zu Berlin, der Referent*innenRat (RefRat) und der Personalrat der studentischen Beschäftigten (PRstudB) haben eine gemeinsame Pressemitteilung zur Beschlussvorlage 125/17 der Universitätsleitung veröffentlicht.

 

Für Rückfragen und Informationen melden sich Vertreter*innen der Presse bitte bei:

  • Franziska Baum (Vorsitzende PRstudB)
  • Philipp Tolios (stellvertretender Vorsitzender PRstudB)
  • Moritz Wiederänders (stellvertretender Vorsitzender PRstudB)

 


Übersicht zu Entwicklungen im Hochschulskandal

Der PRstudB hat eine Übersicht zu Entwicklungen im Hochschulskandal veröffentlich.

 


Stellungnahme des Personalrats der studentischen Beschäftigten (PRstudB)

Der PRstudB hat eine Stellungnahme zum Hochschulskandal veröffentlich. 

 


Twitter @PRstudB für studentische Beschäftigte

Der Personalrat für studentische Beschäftigte (PRstudB) ist seit einiger Zeit auf Twitter aktiv. Folgt uns, um immer aktuell informiert zu sein und euch mit uns auszutauschen.

 


E-Mail-Verteiler für studentische Beschäftigte

Seit einiger Zeit exitsiert ein E-Mail-Verteiler für alle studentischen Beschäftigten der Humboldt-Universität zu Berlin. Über diesen werden allgemeine Informationen zur Beschäftigung sowie Aktuelles zur Lage der studentischen Beschäftigten an der Humboldt-Universität zu Berlin geschickt.

 


Studentische Beschäftigungen außerhalb des wissenschaftlichen Bereichs und geltender Bestimmungen

Die HU beschäftigt seit langer Zeit Studierende im nicht-wissenschaftlichen Bereich. Dies kommt vor allem aber nicht ausschließlich in der zentralen Universitätsverwaltung, den Fakultätsverwaltungen, im EDV- & Technik-Support an Instituten und dem Computer- und Medienservice (CMS) vor.
Diese Stellen entsprechen weder den Bestimmungen des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG), des Tarifvertrags für studentische Beschäftigte (TV StudII), des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Berlin noch der gängigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) und sorgen zudem für erhebliche Nachteile bei studentischen Beschäftigten im Vergleich zu Beschäftigungsverhältnissen nach TV-L.

 


Befristungen und Sozialversicherung: Neue Regelungen an der HU

Dieses Jahr konnten wir eine Einigung mit der HU erzielen. Studierende werden nicht mehr, wie bisher gängige Praxis, unrechtmäßig auf Grund des Erreichens der doppelten Regelstudienzeit auf 6 Monate befristet. Erst ab Erreichen des 25. Hochschulsemesters werden keine 24 Monatsverträge mehr ausgestellt. Ihr seid noch wegen Erreichen der doppelten Regelstudienzeit befirstet? Stellt beim Referat für Personalwirtschaft einen Antrag auf Verlängerung des Vertrages bis zum ursprünglich beantragten Vertragsende / Projektende.

 


Konstituierung des Personalrats für studentische Beschäftigte: Amtsperiode 2017 / 2018

Der PRstudB hat sich in der Sitzung am 29.05.2017 konstituiert.

 

Wahlergebnisse Amtsperiode 2017 / 2018

Die Stimmen zur Wahl sind ausgezählt. Die neuen Mitglieder des Personalrats der studentischen Beschäftigten stehen fest.


 


Termine


 

14.11.2017: Sitzung des Akademischer Senats: Beschluss zur Erprobung illegaler Beschäftigung im NICHT-Wissenschaftlichen Bereich

Als Interessenvertretung der studentischen Beschäftigten weist der PRstudB seit Jahren darauf hin, dass studentische Beschäftigungsverhältnisse der Humboldt-Universität zu Berlin zunehmend vom Berliner Hochschulgesetz (BerlHG) Paragraph 121) abweichen.

Nun will die Universitätsleitung einen Beschluss fassen, um das Berliner Hochschulgesetz durch eine "Erprobungsklausel" (BerlHG Paragraph 7a) anzupassen und somit die Legalisierung einiger ihrer Abweichungen vom BerlHG zu erproben.

 

 


16.11.2017: Vollversammlung

Die nächste Vollversammlung findet am Donnerstag, dem 16.11.2017, 14:00 - 16:00 Uhr, am Campus Mitte, Unter den Linden 6, Hauptgebäude, in Raum 3038 statt.

 


31.12.2017: Tarifvertrag endet

Der Tarifvertrag für studentische Beschäftigte ("TV StudII") wurde zum 31.12.2017 gekündigt. Ab 01.01.2018 ist dieser nicht mehr gültig. Ihr wollt wissen was gerade passiert und wie es weiter geht?

 


Anfang 2018: Wahlen

Die nächsten Wahlen des Personalrats der studentischen Beschäftigten finden im Wintersemester 2017 / 2018 statt.