Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Personalrat des Hochschulbereichs

Betriebliches Eingliederungsmanagement (2009)

Gesundheitliche Prävention und Rehabilitation

Zum Schutz und zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz verpflichtet § 84 Abs. 2 SGB IX Arbeitgeber, ein betriebliches Eingliederungsmanagement (bEM) zu realisieren. Dementsprechend haben alle Beschäftigten, die länger als 42 Kalendertage (ununterbrochen oder innerhalb der letzten 12 Monate) erkrankt sind, Anspruch auf betriebliche Wiedereingliederung. Dabei geht es erstrangig darum, die Ursachen längerer Erkrankungen zu analysieren und (wenn aufgrund der Erkrankung möglich) zu beseitigen sowie vorsorgliche Maßnahmen zur Verhinderung bzw. Verminderung künftiger Arbeitsunfähigkeiten zu treffen. Die Leitung der Humboldt-Universität hat gemeinsam mit dem Personalrat, der Schwerbehindertenvertretung und der Frauenbeauftragten ein Verfahren vereinbart, wonach seit dem 01.04.2008 gearbeitet wird. Die Organisation und Steuerung des bEM obliegt dem Integrationsteam, dessen Mitglieder Frau Möricke (Beauftragte der Arbeitgeberin), Herr Dr. Graupner (Vertrauensmann der Schwerbehinderten) sowie eine Vertreterin des Personalrats sind. Das Integrationsteam führt mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beratende Einzelgespräche, organisiert interne und externe Hilfe und überwacht die Umsetzung der Maßnahmen – es begleitet den Eingliederungsprozess. Es gilt das Prinzip der Freiwilligkeit, d. h. die/der Beschäftigte kann zu jedem Zeitpunkt dem bEM zustimmen bzw. ohne Nachteile abbrechen. Das Spektrum möglicher Maßnahmen ist breit gefächert: z. B. technische Hilfen, Arbeitsplatzbegehungen, Änderungen von Arbeitsabläufen und Arbeitsinhalten sowie befristete per-sonelle Unterstützung. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten der Personalabteilung.

Integrationsvereinbarung
zwischen Präsidium und Personalrat zur Integration schwerbehinderter Menschen

Schwerbehindertenvertretung

Informationen der Abteilung für Personal und Personalentwicklung

Kontakt im Personalrat:
Christine Druse